Kinesiologie Erfahrungen körperliche Blockaden und Ängste lösen – Eva Trocha im Interview

Zukunftspioniere
Motivations Master Class – Wie plant man eine Veranstaltung mit Stefan Wendt
30. Oktober 2018

Auf der ‚Motivation Master Class‘ waren wir dieses Mal im Gespräch mit der Kinesiologin Eva Trocha zum Thema Body Feedback, Stress, emotionalen und körperlichen Blockaden und welche Wege und Strategien es für uns gibt diesen im heutigen, schnelllebigen Alltag selbstbewusst entgegen zu treten. Mehr zu diesem interessanten Thema im Interview.

Kinesiologie Erfahrungen – Das ganze Interview im Videoformat:

Kinesiologie Erfahrungen – Schriftliche Zusammenfassung des Interviews:

Joscha Golombek-Thun: Schönen guten Tag liebe Vitamin Erfolg Community. Ich bin heute hier auf der ‚Motivation Master Class‘ und bei mir ist die Eva Simone Trocha.

Eva Trocha: Hallo!

Joscha Golombek-Thun: Hallo Eva. Wir hatten heute schon drei aufregende Stunden sehr motivierender Speaker und eine tolle Zeit. Eva hat einen sehr phänomenalen Auftritt geboten und tolle Übungen. Es ging gerade darum, dass wir eine Übung haben wo wir unsere Ängste visualisiert haben und das war sehr interessant denn ich wusste in dem Moment nicht so wirklich was auf mich zukam. Dann sagte Eva ‚Stell dir doch jetzt mal deine Angst vor!‘ und meine Angst habe ich als Gramlin visualisiert und was interessant ist, dass eine meiner größten Ängste im Moment war, die Angst selber zu fühlen und dadurch wurde mir bewusst, einfach weil ich dieses Bild im Kopf hatte, das ich vor ihr gar keine Angst haben muss.

So wie sie uns gerade angeleitet hat durch dieses Thema durch zu gehen, hat mir das sehr weiter geholfen einen neuen Bezug zu dem Thema zu bekommen und der Spruch wo du meintest, dass deine Angst dir jetzt eine Botschaft sendet war eigentlich ‚Ich will dich nur beschützen‘. Das war für mich eine ganz interessante Erkenntnis, weil ich mir dachte eigentlich ist die Angst ja auf meiner Seite.

Das war für mich dann so ein interessantes Ding, dass ich mir dachte da kann ich mich auch gerne mit anfreunden. Ich freue mich, dass du jetzt hier bist und du hast ja gerade auch in deinem Vortrag nochmal erzählt, dass du eine Ausbildung zur Kinesiologie hast, also den Nutzen des Body Feedbacks.

Du hast ja sehr viel Kinesiologie Erfahrungen, erzähle doch gerne mal ein wenig über deinen Hintergrund!

Eva Trocha: Die Kinesiologie, also richtig ausgesprochen, herzlichen Glückwunsch dazu.

Die Kinesiologie nutzt das eigene Body Feedback, um damit dann sowohl auf der bewussten als auch der unterbewussten und der Körperzellgedächtnisebene, also allen drei Ebenen gleichzeitig zu arbeiten.

Wir wollen Blockaden lösen. Wenn Stress, Ängste und Blockaden vorhanden sind, dann wollen wir nicht nur die Erkenntnis ‚Ich habe gerade Stress‘, weiß dann aber nicht wie ich weiter machen soll. Sondern wir wollen die Fähigkeit, diese Blockaden wirklich auf allen Systemen und durch alle Ebenen hindurch lösen zu können.

Kinesiologie, der ein oder andere hat es vielleicht schon einmal kennen gelernt, ist das wo man zum Beispiel den ausgestreckten Arm nach unten drückt. Das System dahinter ist folgendermaßen, das hat etwas mit dem Muskeltonus zu tun, den jeder einzelne von uns in jedem einzelnen Muskel hat. Das geht dann auch sehr tief in die Quantenphysik mit rein, keine Sorge, wir machen jetzt keine Berechnungen hier. Könnten wir zwar machen, aber das würde wahrscheinlich den Rahmen sprengen.

Du kannst es dir so vorstellen, wenn du weißt das du jetzt ein sehr stressiges Gespräch hast, du bist beispielsweise vor der Tür von deinem Chef und du weißt das du gleich so richtig zusammengefaltet wirst, dann spürst du schon die ganze Anspannung im Körper und merkst wie sich jeder Muskel verkrampft und du weist es kommt gleich eine richtig heftige Situation. Dann hast du einen sehr kräftigen (angespannten) Muskeltonus. Auf der anderen Seite, wenn du entspannt irgendwo liegst, dir die Sonne auf den Bauch scheinen lässt und auf einmal alles von dir abfällt, dann hast du einen sehr weichen Muskeltonus.

Das hat jeder von uns, da geht es nicht darum ob ich jetzt ein kleines Kind bin oder ein großer Bodybuilder.

Jeder hat diesen unterschiedlichen Muskeltonus und das mache ich mir zunutze um eben auf bewusste, unterbewusste und Körperzellgedächtnisebene zu arbeiten, Ängste, Stress und Blockaden zu lösen.

Joscha Golombek-Thun: Das ist eine sehr gute Überleitung. Es ging ja jetzt um zwei Situationen, einmal die Anspannung bei den Emotionen, die wir ja auch aufnehmen und auf körperlicher Ebene speichern. Da wäre jetzt meine Frage, wenn es darum geht das wir im Alltag diese Emotionen im Körper speichern und nicht mehr herauslassen.

Hast du Strategien dafür wie wir uns im Alltag entspannen können, um diese gespeicherten Energien wieder loszulösen?

Eva Trocha: Sogar eine ganze Litanei an Strategien durch meine Kinesiologie Erfahrungen. Je nachdem welches System gerade für dich sinnvoll ist, die Lösung ist sinnvoll unterschiedliche Ansätze zu nehmen. Ob du es jetzt wirklich körperlich löst, beispielsweise durch Akupunktur, durch die Meridiane, was aus der traditionellen chinesischen Medizin kommt oder ob du das eher mental machst, durch Techniken wie beispielsweise NLP, die ganzen Methodiken die damit verbunden sind und auch Teil meiner Kinesiologie Ausbildung waren. Das hängt ein wenig davon ab, was der Ursprung ist.

Trotz alledem gibt es Lösungsmöglichkeiten, die so standardmäßig für alles funktionieren und immer gut sind. Meistens sind die so einfach und trivial, dass die meisten Leute sagen dass dies nicht des Rätsels Lösung sein kann, weil wenn es so einfach wäre und das jeder machen würde, dann hätten wir überhaupt keinen Stress mehr, dann hätten wir keine Ängste mehr und es wäre alles Friede, Freude Eierkuchen. Genauso einfach ist es aber!

Joscha Golombek-Thun: Das heißt im Endeffekt, du hattest ja NLP erwähnt, das ist ja auch schon eine Mischung aus geistiger und körperlicher Beeinflussung.

NLP: Es heißt ja neurolinguistische Programmierung, also basierend auf neuronaler Ebene die Sprache zu verändern, was ja ein geistiger Prozess ist und dann auf der körperlichen Ebene nochmal zu schauen wo die Energien gespeichert sind.

Wie rede ich mit mir selber, dass diese Emotionen ausgelöst werden oder wie kann ich durch Berührung eine Lösung schaffen?

Eva Trocha: Genau. Berührung des Körpers, bzw. durch die indische Medizin durch Chakren und Auren auch die Berührung des Systems. Wie du in dem eins zu eins nach draußen wirkst und damit auch das Äußere auf dich wirkt. Es geht ja nicht nur darum wie ich auf das Äußere reagiere. Sondern meistens im Äußeren passiert irgendetwas und das macht etwas mit mir. Dafür brauchen wir dann auch dieses äußere System mit dazu.

Körperliche Methoden: Berührung des Körpers, bzw. durch die indische Medizin durch Chakren und Auren die Berührung des Systems.

Joscha Golombek-Thun: Welche Gewohnheiten könnte man denn da jetzt anwenden um regelmäßiger genau diese Emotionen zu spüren und nicht mehr genau in dieses Verhaltensmuster rein zu kommen es zu verdrängen.

Warum verdrängen wir das überhaupt?

Eva Trocha: Verdrängen hat meistens was mit Angst zu tun, hat etwas damit zu tun, dass wir noch nicht genügend Erfahrungswerte haben und mit Glaubenssätzen, dass wir irgendwann einmal gelernt haben ‚Indianer sind stark‘ und ‚Als Mann darfst du nicht weinen‘ etc. Diese ganzen Glaubenssätze die irgendwo noch im System mit drin hängen. Das sind die ganz typischen Dinge warum wir Dinge verdrängen.

Es gibt super einfache Übungen um da raus zu kommen. Eine der einfachsten Übungen ist Wasser trinken. Das hört sich total banal an, ist aber physikalisch sehr eindeutig und klar zu verstehen warum das wichtig ist. Unser Körper besteht, wenn wir kleine Kinder sind und gerade frisch geboren sind zu 70% bis 80% aus Wasser.

Verdrängen hat meistens was mit Angst zu tun

Wenn wir älter werden, dann wird dieser Gehalt immer geringer und geringer. Bei alten Menschen ist es teilweise so, dass Sie nur noch zu 30% bis 40% aus Wasser bestehen. Wir werden geboren mit 70 bis 80 % und haben am Ende weniger als die Hälfte. Kann irgendwo nicht stimmen, da ist irgendwo auf dem Weg etwas schief gegangen. Deswegen ist Wasser trinken ganz wichtig. Aus folgendem Grund, stell dir das jetzt mal vor, wenn du gerade unterwegs bist mit deinem Handy in der Hand und kommst in ein Funkloch rein. Dann hast du keinen Empfang mehr, d.h. du kriegst nichts mehr von Außen rein und andersrum geht es genauso wenig.

Das Gleiche ist in deinem Körper, wenn du jetzt beispielsweise an deiner Hand oder in deinem Knie, in deinen Gelenken, wo auch immer in deinem Körper einen Stress oder eine Blockade hast und du zu wenig Wasser hast. Dann hast du irgendwo auf dem Weg nach oben zum Kopf eine Blockade und es kommt nicht mehr an als ich habe irgendwo Schmerzen, sondern ich habe Hunger und brauche etwas zu essen.

In dem Moment passt es nicht mehr zusammen, deswegen ist Waser eine Grundvoraussetzung, dass die Kommunikation laufen kann.

Weil in dem Moment da im Gehirn ankommt ‚Ich habe jetzt gerade Schmerzen in meiner Hand‘, dann kann ich wieder meine Bauerbeiter, wie ich sie liebevoll nenne, in die Hand schicken, damit das wieder aufgelöst wird und ich wieder frei bin. Das geht sowohl in Bezug auf momentanige Schmerzen, wie in Hand, Rücken, oder Nacken, wie auch in Bezug auf Emotionen. Emotionen sind ja auch in unserem Körper, die wir irgendwo an unserem Körper spüren.

Wenn wir sie spüren, dann ist das schon mal der erste Schritt um im zweiten Schritt mit genügend Flüssigkeit in deinem Körper eine funktionierende Kommunikation zu haben. Dadruch kann sich in deinem Körper das Ganze lösen und sich in die ein oder andere Art und Weise transformieren oder ausdrücken.

Joscha Golombek-Thun: Vielen Dank für die Gewohnheiten.

Dann war nochmal die Frage, wenn wir jetzt schon in der Situation sind, dass wir die Emotionen in uns verspüren, wie kann ich Sie denn positiv nutzen als Energie, weil das ja eine sehr mächtige Energie ist und negative Emotionen ja meist noch stärker sind als positive. Wie kann ich die benutzen um proaktiv in die Aktion zu gehen um etwas umzusetzen?

Eva Trocha: Du hast es bereits sehr schön gesagt, dass dies eine sehr starke Energie ist und deswegen ist das schon der erste Punkt überhaupt diese Energie anzunehmen. Weil die meisten sagen sich ‚Weg damit, dass ist böse und das will ich nicht haben‘ und in dem Moment kannst du die Energie auch nicht nutzen. Der erste Schritt ist wirklich zu sagen ‚Hallo liebe Angst, danke das du für mich da bist‘ und in dem Moment wo du das sagst transformierst du die Angst bereits.

Damit nutzt du die Angst schon um in Richtung deines Ziels zu schauen. In dem Moment wo du sagst ‚Ja ich habe gerade Angst. Liebe Angst was willst du mir sagen?‘ in dem Moment ist sie bereits transformiert und hilft dir schon auf deinem Weg. Dies ist das schöne an Kinesiologie Erfahrungen und ich kann es Jedem nur ans Herz legen sich mit dem Thema tiefer zu befassen.

Joscha Golombek-Thun: Perfekt. Ich hoffe ihr konntet daraus bereits ein wenig mitnehmen. Wenn ihr mehr erfahren wollt über Evas Leistung und Arbeit, dann schaut gerne in ihrem Podcast vorbei zum glücklich sein und auch gerne auf ihrer Webseite. 

Eva Trocha: Genau, der Podcast heisst‚ „Oneness, Freedom, Love and Happiness“ und genau darum geht es. Ich möchte damit gerne ganz viele Leute erreichen um dieses Thema jedem ans Herz bringen zu können. Damit diese sehr einfachen Methoden wirklich in die Welt rauskommen und du davon profitieren kannst, deswegen probiere es gleich mal aus und schau was es mit dir macht.

Joscha Golombek-Thun: Ich wünsche euch einen schönen Tag und weiterhin viel Erfolg.

Eva Trocha: Lasst es euch gut gehen!

Weitere Informationen zu Eva findest du hier:

Webseite: www.evanismus.de

Podcast: Hier klicken!

Kinesiologie Erfahrungen – Infografik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Einkaufen!