Die Anleitung zum glücklich sein!

Buddha_Zitat.jpg

„You only live once. But if you work it right, once is enough my friend.“ – Greg Plitt

Hallo lieber Leser,

heute geht es um Glück, Glaubenssätze und positives Denken.

Die Autorin Shobi, beschreibt in Ihrem Gastbeitrag, sehr anschaulich, wie Glaubenssätze auf unser Denken und unsere Gefühle wirken. Das wir die Macht besitzen unser Denken selbst zu gestalten. Wodurch wir unsere Zufriedenheit, mithilfe neuer Glaubenssätze, Gewohnheiten und indem wir dankbar sind, enorm verbessern können.

Shobi, ich danke dir sehr für deinen Gastbeitrag. Mir hat er den Tag versüßt und ich wünsche dir auf deinem weiteren Lebensweg viel Erfolg, Energie, Motivation und Zufriedenheit!

Schaut gerne auf Ihrem Blog vorbei. Er ist sehr neu und ich hoffe, dass er viele begeisterte Leser findet!

www.kopfsache2016.wordpress.com

Und jetzt wünsche ich Dir, viel spaß beim Lesen,

Joscha

Die Anleitung zum Glücklich sein!

Glück! Was ist schon Glück? Jeder wird eine andere Definition von Glück haben. Viele Menschen fühlen sich heute leer, sind unzufrieden mit sich selbst und dem Leben, dass sie führen. Vielleicht auch verzweifelt, weil Ängste und Sorgen einen plagen. Für diese Leere in Deinem Leben und alle Gefühle, bist nur DU selbst verantwortlich. Genauso für alles Positive, das dir im Leben widerfährt. Jetzt fragst du dich bestimmt, wie du beispielsweise einen Unfall hättest verhindern können. Natürlich gibt es hier gewisse Ereignisse, die du vielleicht nicht ganz kontrollieren kannst, wie z.B eben einen Autounfall. Jeden Tag passieren viele unschöne Dinge auf dieser Welt, die sich nicht aufhalten lassen. Aber die entscheidende Sache ist: WIE du mit den Situationen umgehst, die dir widerfahren! Denn das macht DICH aus.

Ich selber bin in einem sehr problematischen Elternhaus groß geworden. Meine Kindheit war geprägt von finanziellen Schwierigkeiten, Streitereien, Alkoholsucht im Verwandtenkreis und vielen anderen Sorgen. Mir wurde immer mit auf den Weg gegeben, dass Geld die Welt regiere und schwer zu bekommen sei. Schönheit wäre wichtig, um im Leben weiterzukommen. Gute Noten in der Schule, seien das Wichtigste als Kind, um später was im Leben zu erreichen und Ansehen zu erlangen. Zudem konnte man mit den Noten der Kinder bei anderen Eltern prahlen, um ihren Selbstwert aufzupushen. Dass es wichtig sei, gut in der Gesellschaft dazustehen und was andere Menschen über einen denken. Es sei wichtig was der Nachbar nebenan, Tante XY und die Großcousine auf der anderen Seite der Erde von dir halten. Ich war geprägt von der Weltansicht meiner Eltern und deren Kultur. In unserem Verwandtenkreis sah ich selten wirklich glückliche Menschen, die aus dem Innersten Freude ausstrahlten. Der Fokus lag stets auf Problemen und Schwierigkeiten, die per Telefon oder persönlich, Tag für Tag besprochen und bemitleidet wurden.

Und wisst ihr was? Diese Menschen werden ihr ganzes lebenslang von diesen Problemen begleitet werden. Sie füllen den Inhalt ihres Lebens damit. Ich nenne mal ein Beispiel: Du redest jeden Tag von der Mathearbeit, die dir bevorsteht und klagst die ganze Zeit, dass du es nicht schaffen wirst. Das Mädel aus der Schule, die ihr als Streberin betitelt, übt in der Zeit fleißig und versucht die ganze Thematik zu verstehen. Wer wird höchstwahrscheinlich eine bessere Note schreiben? Du oder sie? Unsere Realität wird so, wie wir denken und die Ereignisse interpretieren. Fokussierst du dich auf alle wunderbaren Dinge, dann wirst du auch viele magische Momente am Tag erleben. Siehst du jedoch alles Schlechte, alles was du nicht besitzt, was dich verärgert- dann wirst du auch nur die negativen Seiten kennenlernen.

Zurück zu mir. Ich war, geprägt von all diesen negativen Gefühlen, lange Zeit sehr unglücklich. Ja, man kann beinahe sagen, leicht depressiv. Ich habe lange nach den Grund gesucht. Nach einer Lösung und Anleitung zum „Glücklich sein“. Die Suche nach Etwas, das meine Leere füllt. Gibt es so etwas? Das darf jeder für sich selber entscheiden! Menschen neigen dazu ihr Leben mit Inhalten zu füllen, die ihnen Hoffnung auf ein schöneres Leben geben. Du selbst bist verantwortlich für dein Leben und deine Gefühle.

Das Prinzip zum „Glücklich sein“ liegt auch in der Vorstellungskraft. Ich habe weder irgendwas in diesem Bereich studiert, noch kann ich etwas belegen, es ist lediglich das woran ich glaube bzw. das was mich persönlich in meinem Leben weitergebracht hat. Hast du Träume? Stellst du dir manchmal vor wie einige davon in Erfüllung gehen? Dann bist du schon auf dem richtigen Weg. Einen kleinen Traum verwirkliche ich jetzt gerade mit dem Schreiben diesen Blogs. Länger hatte ich die Vorstellungen meine Gedanken niederzuschreiben. Wohin dieser Blog, dieser Weg mich führt weiß ich nicht, aber ich glaube an „magische“ Momente und an Glück.

Um euch weiter zu verdeutlichen was ich meine gebe ich einige Beispiele aus meinem Leben an.

Als ich in einer sehr schwierigen Phase, meines Leben war, die von finanziellen Schwierigkeiten, lauter Problemen und einer „Null-Bock“-Phase begleitet wurde, las ich ein Buch „The Secret“. Ich weiß, dass ist nicht für jedermann was. Für viele Menschen ist das Hokuspokus. Ich glaube auch nicht an alles, was man mir erzählt, aber viele Dinge erschienen mir plausibel und einige Dinge aus diesem Buch merkte ich mir und versuchte sie einfach umzusetzen. Mein damaliger Mitbewohner sah sich zusammen mit mir, den Filmbeitrag dazu an. Ein junger Bengel, der von seiner Freundin zu der Zeit verlassen wurde und sich ebenfalls in einer sehr depressiven Phase befand. Er schmunzelte und sagte ,,an so etwas kannst auch nur du glauben“. Mir war es egal wer drüber lacht und, ob man mich für „verrückt“ erklärte.

Ich hörte auf mich auf die negativen Dinge im Leben zu konzentrieren. Nicht die Tatsache, dass ich gerade wenig Geld habe, sondern die Vorstellung, dass ich genug Geld zum Leben habe begleitete mich fortan. Nicht die Tatsache. dass ich kein Glück z.B in der Liebe habe, sondern der Gedanke, dass ich der großen Liebe begegne. Plötzlich ging alles ganz schnell. Ich betrachtete die Umwelt anders als zuvor. Ich achtete auf die vielen freundlichen Menschen und ihre Gesten im Alltag. Die vielen schönen Dinge in der Natur, die ersten Sonnenstrahlen und schönen Pflanzen auf dem Weg zur Uni. An denen ich sonst blind vorbeigelaufen bin und das ist nur ein kleiner Teil. Ich fing an dankbar zu sein für all die Dinge, die ich besitze. Für die lieben Menschen, die an mich glauben, dir mir zuhören, die mein Leben einfach mit ihrer Anwesenheit bereichern. Dankbar für meine Gesundheit, für mein Leben, das ich führen darf. Einfach glücklich für das was ich habe und bin. Und es passierten plötzlich immer mehr positive Ereignisse. Diese positiven Ereignisse werden nicht morgen im Form eines Lottogewinns auf dich zukommen. Nein, das Ganze ist ein Prozess, der mit Geduld verbunden ist. DU kannst nicht davon ausgehen, dass du ein Tag lang positiv denkst, dankbar bist und erwarten, dass dir morgen direkt viel Positives widerfährt. Es liegt viel mehr daran wie du mit dieser Information, mit dieser „Anleitung zum Glücklich sein“ umgehst. Wie du dein Leben umstellst, welche Gewohnheiten du brichst und alles drum und dran.

Es liegt an dir, ob du glücklich sein möchtest oder nicht. Fang an dein Leben so zu gestalten wie es dir gefällt. Es klingt einfach? Es ist einfach bzw. es liegt an dir, ob es dir einfach oder schwierig fällt!

Ich habe meinen Blog Kopfsache ins Leben gerufen, weil mir persönlich, diese neue Sichtweise vom Leben sehr weitergeholfen hat, glücklich zu sein. Ich wäre sehr dankbar gewesen, wenn ich diese Erkenntnisse früher erlangt hätte. Ich habe mich selbst gefunden und somit meinen inneren Frieden erreicht. Ich hoffe, dass ich auch anderen in der Hinsicht helfen kann, dem „glücklich sein“, etwas näher zu kommen.

Eure,

Shobi

www.kopfsache2016.wordpress.com

Motivation des Tages: 

 

(Auf der Blogseite, für Diejenigen, die eine E-Mail Benachrichtigung erhalten haben!)

Buy Now!