Einen schönen Abend wünsche ich Euch!

Das neue Jahr 2017 steht vor der Tür. Passend dazu gibt es heute einen Gastbeitrag zum Thema Ziele setzen, im Bezug auf Neujahres Vorsätze.

Nur 3 % der Menschen besitzen klar formulierte und schriftlich festgehaltene Ziele!“

Diesen Satz lese ich häufig, im Zusammenhang mit dem Thema, Ziele setzen. Ich glaube, die Zahlen stimme nicht mehr so ganz. Allein dadurch, dass das Thema Erfolg, Visionen und Ziele setzen, so viel Medienaufmerksamkeit erhält. Jedoch gehe ich davon aus, das die Zahlen, trotzdem verschwindend gering sind. Ich empfehle jedem, sich seinen Zielen und Träumen, bewusst zu werden. Diese so tief zu verinnerlichen, das die Umsetzung unvermeidbar wird.

Mein Tipp: Setze Dir nicht zu viele Ziele. Denn die meisten Ziele sind Gewohnheitsänderungen. Zum Beispiel Rauchen aufhören oder Sport treiben. Gewohnheiten brauchen etwa 21 Tage volle Willenskraft und Selbstdisziplin, bis sie sich eingespielt haben. Wenn wir noch nicht die richtigen Fähigkeiten, die Erfahrungen oder das Wissen zum erlernen von Gewohnheiten besitzen, dann werden wir scheitern. Dies ist sehr kontraproduktiv da wir stattdessen eine massive Abbuchung von unserem Selbstbewusstseinskonto einleiten. Darum empfehle ich Dir: Nehme Dir am Anfang leichtere Gewohnheiten vor und baue Selbstvertrauen auf, für größere Gewohnheitsveränderungen. Setze Dir maximal 2-3 Ziele zur selben Zeit. Solange bis Du sie erreicht hast. Danach kannst Du Dir neue setzen.

Wenn du Wissen möchtest wie die Themen:

  • Motivation
  • Selbstdisziplin
  • Ziele und Visionen
  • Komfortzone
  • Selbstehrlichkeit
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • zwischenmenschlicher Erfolg
  • Entspannung
  • und vieles mehr

zusammenhänge dann freu Dich auf mein Buch, welches ich in naher Zukunft veröffentlichen werde.

Hier geht es zu meinem Inhaltsverzeichnis!

Folgende Fragen sind entscheidend für das Anfangen:

Welchen ersten Schritt kann ich in den nächsten 24 Stunden umsetzen? Welchen größeren Schritt kann ich innerhalb einer Woche umsetzen?“

Für weitere 50 Lebensfragen hier klicken!

In diesem Sinne möchte ich den Gastbeitrag von Alex Baer mit einem Zitat von Mark Twain beginnen:

In 20 Jahren wirst Du Dich mehr ärgern über die Dinge, die Du nicht getan hast, als über die, die Du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus Deinem sichern Hafen. Fange den Wind in Deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke.“ – Mark Twain

Nun wünsche ich Dir viel Spaß beim Lesen,

Dein Joscha

Neues Jahr, neues Glück

Wie lautet meine Geschichte? Meine Geschichte hier zu beschreiben, würde den Umfang eines Blogs wohl sprengen. Aber dafür verrate ich euch in diesem Eintrag, wie ich immer wieder Dinge erreicht habe, die unerreichbar schienen.

Innovation, Zukunft und Erfolg – über diese Themen schreibe ich in meinem Blog www.innovationzuerfolg.ch. Dieser Gastbeitrag zielt speziell auf die eigene Zukunft und den persönlichen Erfolg ab. Ihr erratet es wahrscheinlich: Es geht ums Ziele setzen. Das Ende des Jahres ist eine gute Gelegenheit, um sich neue Ziele zu setzen. Ergreift diese Gelegenheit. Jetzt!

Meistens nehmen wir uns fürs neue Jahr gute Vorsätze, die wir uns kurz vor der Silvesterparty am 31.12. überlegen und dann auch spätestens nach der zweiten Woche im neuen Jahr unter einem guten Vorwand wieder über Bord werfen. Ich erkläre euch hier die wichtigsten Aspekte, wie ihr es fürs nächste Jahr besser machen könnt und welche Fehler ihr vermeiden solltet.

Über die Ziele

Erfolgreiche Leute setzen sich Ziele, die zu ihrer Vorstellung eines erfüllten Lebens passen. Ziele dienen als Visionen, wie die Zukunft aussehen sollte, sie geben Aufschluss über die Mission und sind strategisch relevant, um Dinge in seinem Leben zu erreichen und sich weiter zu entwickeln.

Fast jeder kennt es: Ziele sollten SMART sein (Spezifisch, Messbar, Erreichbar/Achievable, Realistisch, Terminiert). Das gilt auch für die persönlichen Ziele. Kurz und bündig: Fasst euch einfach formulierte, klare und messbare Ziele.

Nehmt euch folgende Bereiche vor:

  • Geist (Persönlichkeit, Spiritualität)
  • Körper (Gesundheit, Ernährung, Bewegung)
  • Partnerschaft/Familie
  • Beruf (auch Veränderungsziele)
  • soziale Beziehungen
  • Hobby + Freizeit

Überlegt Euch genau in welchem Bereich ihr eine Veränderung herbeiführen wollt und warum.

Schwarz auf weiss!

Der grösste Fehler ist, sich die Ziele nur im Kopf vorzunehmen, statt sie aufzuschreiben. Und wer jetzt sagt: „Das mache ich schon immer so, ich brauche nichts aufzuschreiben“, der benutzt die faule Ausrede noch faulerer Leute. Ein Ziel, das nicht schwarz auf weiss festgehalten ist, ist so flexibel, dass man es ohne weiteres auch nicht einhalten muss. Darum mein Rat: Haltet eure Ziele schriftlich fest.

Wichtigstes Ziel

Wer sich zu viele Ziele setzt, der verzettelt seine Energie und läuft die Gefahr, dass er am Ende des Jahres gar nichts erreichen wird. Bewährt hat sich: Ein einziges konkretes Ziel definieren, das einem wichtig ist. Wer aber noch weitere Ziele erreichen möchte, kann sich zusätzlich, zweitrangige Ziele definieren. Diese dürfen das wichtigste Ziel, in keinster Weise negativ beeinflussen. Setzt beim Erreichen der Ziele, also ganz klare Prioritäten.

Ziel regelmässig vors Auge führen

Schaut Euch die Ziele regelmässig (mindestens 1x am Tag) und aufmerksam an. Das stärkt die Begeisterung, aktiviert Energien und verhindert, dass die Ziele in Vergessenheit geraten. Ich hab meine Ziele z.B. in einem Powerpoint auf dem Desktop und schaue sie mir jeden Morgen an. Auch an Wochenenden. Manche Leute nehmen sich am Morgen, keine freie Minute für den Fokus auf die eigene Zukunft. Nehmt Euch morgens die Zeit zum das Bewusstwerden der eigenen Ziele. Egal wo, Hauptsache ihr schaut die Ziele mindestens 1x/Tag achtsam an.

Ebenfalls ist das Visualisieren der Ziele. Entweder als Visionboard mit Bildern, welche den Zustand im erreichten Ziel darstellen (Google wird euch behilflich sein), oder ihr stellt euch immer wieder vor dem geistigen Auge vor, wie es aussieht, sich anfühlt, wie es klingt, wie ihr euch fühlt etc. wenn ihr das Ziel erreicht habt. Dies könnt ihr z.B. in Ruhe vor dem Einschlafen machen. Malt euch aus, wie sich euer Leben verändert.

Verschiebe nichts auf morgen!

Wer nur visualisiert und träumt aber nicht handelt, der hat das entscheidende noch nicht verstanden: Denn Ziele manifestieren sich durch das Handeln. Es ist erforderlich, dass ihr zur Erreichung der Ziele Eure Komfortzone verlasst.

  • Erteilt Euch also selbst den Auftrag zur Umsetzung des Zieles
  • Nutzt Eure Ressourcen
  • Verbindet Eure Leidenschaft mit dem Weg zum Ziel und geht in die Umsetzung

Nur wenn ihr Leidenschaft für etwas habt, habt ihr auch die notwendige Ausdauer. Darum gilt: Jetzt gleich anfangen! Hier dürft ihr ausnahmsweise das Bauchgefühl auch mal etwas mit Verstand unterdrücken, denn der innere Schweinehund wird alles versuchen, um euch vom Erreichen der Ziele abzuhalten.

Und für die, die es nicht wissen: Wenn ihr etwas zur Zielerreichung genügend oft und mit Freude verbindet, wird es zur Gewohnheit und dann geht vieles von alleine.

Aus Rückschlägen lernen

Rückschläge sind nichts anderes als Hinweise, dass ihr zur Erreichung des Zieles etwas anderes ausprobieren solltet. Und Kritik von anderen kann durchaus auch ein Hinweis darauf sein, dass ihr auf dem richtigen Weg seid. Nehmt Rückschläge und Kritik nicht persönlich, sondern betrachtet sie einfach als Feedback und bildet eure eigene Meinung.

 Wenn ihr nach gegebener Frist das Ziel nicht erreicht habt, dann seht  das auch nicht als Rückschlag, sondern als Motivation das Ziel vielleicht anders zu formulieren (macht es Sinn das Ziel in Teilziele aufgliedern?) oder die Strategie zu ändern. Seid kreativ und innovativ.

Dranbleiben!

Dranbleiben“ sagt alles: Lasst euch nicht vom Weg abbringen und tut jeden Tag mindestens etwas, was zur Zielerreichung beiträgt. Je nach Ziel kann euch auch ein Protokoll helfen, um Fortschritte zu notieren.  Meistens scheitern Leute bei ihrer Zielerreichung, weil sie nicht genügend Arbeit hereinstecken.

Ziel erreicht – was nun?

Wenn du dein Hauptziel erreicht hast, dann solltest du nicht warten, bis das Jahr vorbei ist, und du im Dezember wieder Ziele fürs neue Jahr schmieden kannst. Mach ein zweitrangiges Ziel, das dir wichtig erscheint, als neues Hauptziel und stecke genau so viel Fleiss und Motivation in die Erreichung, wie du bereits beim letzten Ziel an den Tag gelegt hast. Ach ja, und gönn dir etwas, wenn du ein Ziel erreicht hast!;-) 

Viel Erfolg bei der Definition und beim Umsetzen euer Ziele! Und denkt daran:

Zusammengefasst:

  1. Setze Dir Ziele SMART
  2. Halte Deine Ziele schriftlich fest
  3. Setzt beim Erreichen der Ziele, also ganz klare Prioritäten
  4. Schau Dir Deine Ziele mindestens 1x/Tag achtsam an
  5. Tritt aus deiner Komfortzone
  6. Nimm Rückschläge und Kritik als Ansporn, auf einem neuen Weg, an dein Ziel zu gelangen
  7. Durchhaltevermögen, Motivation, Selbstdisziplin und Willenskraft!

 All successful people men and women are big dreamers. They imagine what their future could be, ideal in every respect, and then they work every day toward their distant vision, that goal or purpose.” – Brian Tracy

Gastbeitrag von Alex Baer

www.innovationzuerfolg.ch